Schützen Sie Ihr Kind richtig ...

Wenn Ihr Kind verletzt wurde oder plötzlich Verhaltensweisen zeigt, die nicht zu Ihrem Kind passen, dann nehmen Sie Ihr Kind aus allem heraus und gehen Sie dem nach.

 

Wenn Kinder geschlagen werden ist es oft so, dass ein langer Weg des Leidens dem Ganzen voraus geht. Kinder die zuschlagen, müssen auch nicht unbedingt Täter sein. Es ist auch nicht selten, dass Kinder, die gewalttätig sind oder werden, die eigentlichen Opfer sind.

 

Dies gilt es, zum wohle Ihres Kindes, durch die Eltern aufzuklären. Hören Sie Ihrem Kind genau zu und machen Sie sich Notizen. Schreiben die wichtigen Aussagen Ihres Kindes auf.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Kinder denen Gewalt angetan wurde reagieren. Die einen ziehen sich zurück und lassen alles über sich ergehen. Andere stauen die Wut auf, die dann irgendwann in ein nicht erwünschtes und untypisches Verhalten mündet. Der Ausbruch kann immer anders aussehen. Von Verweigerung in der Schule, Verschlossenheit des Kindes bis hin zu einem Gewaltausbruch.

 

Diese Kinder sind keine Täter sondern Opfer.

 

Schützen Sie Ihr Kind indem Sie es aus dem Geschehen raus nehmen und ihm Zeit geben Abstand zu nehmen. Suchen Sie Ärzte auf, die eventuelle Problematiken, welche sich in dieser Leidenszeit ergeben haben. Erkennen und arbeiten Sie mit Ihrem Kind daran diese zu überwinden.

 

Vieles kann auch an mangelnder Komunikation zwischen Kind und Eltern liegen. Besprechen Sie Fehlverhalten mit Ihrem Kind. Achten Sie auf die Körpersprache Ihrer Kinder und seien Sie sensibel im Hinblick auf Aussagen Ihres Kindes. Kinder teilen sich immer mit, oftmals durch malen, Erzählungen, Umschreibungen oder ständiger Müdigkeit usw.

 

Sie können jedoch Ihr Kind nur dann schützen, wenn Sie auch das Problem des Kindes mit ihm angehen. Zeigen Sie ganz offen auf was Sie tun werden.

 

Leider gibt es auch sehr Kinder die nicht nur gewalttätig sind, sondern auch sehr hinterhältig. Lügen, um nicht bestraft zu werden, Es werden nicht selten gemeinschaftlich Übergriffe auf meist schwächere begangen. Hier versuchen sie dann durch Lügen ihr Verhalten zu rechtfertigen oder abzustreiten (Cliquenverhalten) .

 

Diese Kinder sind meistens den Schulen und Behörden bekannt. Denn diese haben meist eine dicke Akte in der Schule und auch gegebenenfalls im Jugendamt. Sollten Sie solches Verhalten bei Kinder im näheren Umfeld ihres eigenen Kindes feststellen, ist Ihr Kind meist ernsthaft gefährdet. Dies ist keine Seltenheit. Gehen Sie entschlossen gegen die Schüler und deren Eltern vor. Überprüfen Sie Fehlverhalten von Lehrern. Diese sind meist überfordert und schauen sehr oft weg. Gehen Sie auch nötigenfalls gegen Schule und den Lehrer vor um die Schule gegenüber Ihren Kindern zu sensibilisieren.

 

Bleiben Sie standhaft und eisern zum Wohle Ihres Kindes, denn nur so können Sie schlimmeres in Zukunft verhindern.

 

Weitere Infos zu "Gegen Gewalt an Schulen"

 

---------------------------------------

unterstützt von: