Kobutan

Der Kubotan hat viele Namen. Neben dem am meisten gebrauchten Ausdruck “Kubotan” gibt es auch noch die Begriffe: Dulo y Dulo, Palmstick, Powerstick, Nervenstock, Tessen, Yawara, Persuader, SV-Stock und viele weitere mehr. Ein Kubotan ist eine Waffe, die in verschiedenen Kampfkünsten Verwendung findet. Der Umgang mit dem Kubotan wird überwiegend im Kobudo, Modern Arnis, ATK, Krav Maga und Ju-Jutsu praktiziert. Auch in vielen anderen Kampfsportarten, wie z. B. dem Karate oder Jiu Jitsu findet diese Waffe Verwendung.


Bein Yomitokan-Budo ist der Kubotan Prüfungsthema zum 2.Dan.


Die bekannteste Version wurde, in den 1980gern von dem Japaner Takayuki Kubota entwickelt und vertrieben. Durch ihn hat sich schnell der übergreifende Name “Kubotan” eingebürgert.


Auf den Philippinen wird der Kubotan unter dem Namen “Dulo y Dulo” aber schon seit je her verwendet. Der Name bedeutet so viel wie “Zweispitze”oder“Doppelspitze” Es gab ihn vom einfachen Stück Rattan bis hin zum hochwertig verarbeiteten Hartholz. In der neueren Zeit wird er meist aus Aluminium oder Stahl gefertigt.


Im wesentlichen ist ein Kubotan ein kurzer Stock, der als Druckverstärker genutzt wird. Ein Kubotan sollte einige Zentimeter länger sein als die Hand des Benutzers breit ist, so dass er, in der Faust gehalten, an beiden Seiten ein wenig übersteht. Die meisten Kubotan sind etwa 13 bis 15 cm lang, die Dicke variiert je nach Material zwischen einem und 2,5 cm. Viele sind zusätzlich mit Rillen für bessere Griffigkeit versehen. Manche Exemplare sind an den Enden angespitzt oder abgerundet, viele der heute erhältlichen Waffen dieser Gattung verfügen über eine Bohrung, die es ermöglicht, sie als Schlüsselanhänger zu verwenden. Ein Kubotan besteht in den meisten Fällen aus Aluminium oder Holz, seltener auch aus Kunststoff.


Als Ersatz lassen sich natürlich auch alle formähnliche, stabilen Gegenstände verwenden, wie z.B. Taschenlampen, Kugelschreiber usw.. Man kann ihn hervorragend als Schlüsselanhänger nutzen. Durch seine geringen Abmessungen, leichte Handhabung und Stabilität eignet er sich hervorragend zur Selbstverteidigung.


Laut deutschem Waffengesetz zählt das Kubotan nicht zu den Hieb- und Stoßwaffen und ist somit nicht verboten.

Wikipedia / Lexikon der Kampfkünste

 

Ist mein Kobutan eine Waffe?

Im Waffenrecht sind einige Sachverhalte bezüglich des Waffengebrauchs von Bürgern geregelt. Der Kobutan ist wörtlich nirgendwo in dem Waffengesetz erwähnt, kann jedoch unter bestimmten Umständen gefahrenabwehrrechtlich beurteilt werden. Weiterhin lässt das Gesetz dem Benutzer freie Hand mit dem Kobutan. Man darf ihn zu Hause haben und man darf ihn auf der Straße tragen. Wenn man den Kobutan zur Verteidigung benutzt, ist er nach dem Gesetz nichts anderes als z. B. ein Regenschirm, Spazierstock, Schlüsselbund oder Stift.


Zur Verdeutlichung das folgende Beispiel:

Man darf einen Besenstiel im Hause haben und damit über die Straße laufen. Wenn man jedoch ein Teil einer Gruppe Fußballfans bei einem Fußballspiel ist, kann der Besenstiel unter Umständen gefahrenabwehrrechtlich sichergestellt werden. Offiziell könnte man das Waffengesetz übertreten.


Diese Regelung gilt auch für den Kobutan:

z. B. wenn man vor dem Betreten eines Fußballstadions oder Konzerts durchsucht wird; wenn man ohne Grund jemanden mit dem Kobutan schlägt oder bedroht. 

 

 

---------------------------------------

unterstützt von: