Yomitokan-Budo

Yomitokan-Budo ist ein modernes Kampfkunst-System, dass aus Selbstverteidigung, Waffenformen, Freestyle und Überlebenstraining besteht. Jeder kann sich in seinen interessierten Schwerpunkt selbst verwirklichen. Es ist weit mehr als nur das Erlernen von effizienten Techniken der Selbstverteidigung. Das Training umfasst das Kennenlernen andere Prinzipien, Erlernen anspruchsvollerer komplizierter Techniken und das Handling/Umgang der unterschiedlichsten Waffen auf dem Weg zum Schwarzgurt.

 

Selbstverteidigung >> Abwehrtechniken mit und ohne Waffen

Waffenformen >> Möglichkeit der Spezialisierung einer Waffe
Freestyle >> umfast akrobatische Elemente des Kampfsports
Survival >> Überlebenstraining/Selbstverteidigung in der Natur


BUDO ist eine repräsentative Kultur Japans und steht mit der Natur in direktem Zusammenhang. Wer sich intensiv mit dem Budo beschäftigt, wird sicherlich feststellen, dass sich hinter dem Training von bestimmten Bewegungsabläufen mehr verbirgt, als nur reines Bewegen von Armen und Beinen, sondern dass das Training ganz eng mit dem inneren Weg des Budoka und der Natur verbunden ist. Große asiatische Budo-Meister weisen darauf hin, dass das Endziel des Budo die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele ist.

Selbstverteidigung

Die Basis unserer Verteidigung stützt sich auf das Anti-Terrorkampfsystem (ATK) welches 1963 von Großmeister Horst Weiland, 10.Dan (1928-2007) entwickelt wurde. Für die Abwehr von potentiellen Angriffen werden überwiegend Atemi-Techniken (Beeinflussung empfindlicher Körperstellen des Angreifers) eingesetzt. Dies setzt natürlich auch ein hohes theoretisches Wissen voraus, welches bei Prüfungen immer Themenbezogen abgefragt werden. Das Symbol des Anti-Terrorkampf ist die Krallenhand die nicht nur ein Markenzeichen ist, sondern diese wird gezielt zum Schlagen, Fassen und Reißen eingesetzt. Die Anwendung dieser Handstellung ist sehr einfach zu erlernen und somit die Überwindung im Notfall einzusetzen größer als mit Fausttechniken. Trainingszeiten

Waffenform

Waffen waren schon immer ein großer Bestandteil der Kampfkünste. Wer eine Waffe beherrscht, hat ein großen Vorteil gegenüber unbewaffneten oder ungeübten bewaffneten Angreifern. Ein Waffenspezialist kennt die Einsatzbereiche in der Verteidigung mit oder gegen eine Waffe. Dieses Wissen kann ein taktischer Vorteil sein. Kubotoan, Tonfa, Waffengesetz

Freestyle / Akrobatik

Freestyle ist eine Kombination von Elementen aus modernen und traditionellen Kampfkünsten und dem Turnen. Das Erlernen dieser Bewegungen stellt ein hohes Maß an Koordination, Gleichgewicht und Kraft dar, welche sich in einer besseren Körperbeherrschung widerspiegelt. Bei Wettkämpfen wird die Freestyle-Kata zur Präsentation der jeweiligen Kampfkunst meist mit akrobatischen Elementen verbunden. Akrobatik

Überlebenstraining

Survival ist das Überleben bzw. Zurechtkommen mit den gegebenen Mitteln in der Natur. Im Survival-Training werden stufenweise die erforderlichen Kenntnisse zum Überleben in der Praxis vermittelt. Um den Wissenstand der einzelnen Survivor unterscheiden zu können, wurde ein Graduierungssystem geschaffen. Die Ausbildung im Survival stellt hohe Anforderungen an den Ausübenden und fordert seine Kondition, Kraft, Geschicklichkeit, Durchhaltevermögen und seinen Verstand. Zu den Herausforderungen gehören dabei Kletterübungen, Wanderungen ebenso wie Gelände-, Karten- und Kompasskunde, Erste Hilfe und Verletztentransport. Zu dieser umfassenden praktischen wie theoretischen Ausbildung gehört auch die spezielle Psycho-Situationsschulung.

Trainer


Michael Jähne 4.Dan Yomitokan-Budo Lehrer
  4.Dan Atemi-Ryu Ju-Jitsu  
  3.Dan Atemi-Combat-System  
  2.Dan Anti-Terrorkampf  
  Int. Survival  Instructor
       
Michael Gläßer 1.Dan Yomitokan-Budo Trainer
Erik Dieringer 1.Dan Yomitokan-Budo Trainer
Tim Fischer 1.Dan  Yomitokan-Budo Trainer

Robert Sassmann

 

1.Kyu

 

 Yomitokan-Budo

 

Trainer

 

Silvio Knizek

2.Kyu

Yomitokan-Budo

Assistent

 

---------------------------------------

unterstützt von: