Tai-Chi

Das Schattenboxen „Tai Chi Chuan“ (eine Hauptrichtung der chinesischen Kampf- und Bewegungskünste „Kung Fu“) ist eine sanfte, lockere Bewegungstherapie. Tai Chi bedeutet „das höchste Gesetz“; Chuan heisst Faust. Heute unterscheidet man bei Tai Chi mehrere Stilarten, von denen es zahlreiche Varianten gibt. Thai Chi Chuan ist auf dem Prinzip des Yin und Yang (den zusammenwirkenden und sich bekämpfenden Kräften) aufgebaut: Harte und nachgiebige Bewegungen und Ruhepausen sollen sich harmonisch verbinden. Die zweckmäßigen Bewegungen von Händen, Unterarmen, Schultern, Hüften und Beinen werden wie ein langsamer Tanz vorgeführt. Man übt allein, zu zwei (als Partnertraining) oder in Gruppen. Kraft und Schnelligkeit spielen keine Rollen, wohler aber die Folge der Bewegungen und die Genauigkeit ihrer Ausführung. Tai Chi Chuan soll den Menschen nach dem Motto vervollkommnen: Geschmeidigkeit wie ein Kind, start wie ein Holzfäller, und gelassen wie ein Weiser.

 

---------------------------------------

unterstützt von: