Iaido

In der traditionellen japanischen Schwertkunst Iaido, lernen die Übenden in allen erdenklichen Situationen das Schwert schnell zu ziehen und einen kampfentscheidenen Schnitt zu führen. Iaido geht aber über die blosse Schwerttechnik hinaus. Man kann die Schriftzeichen für Iaido demnach mit ‚einer Situation entsprechend handeln‘ übersetzen.

Ziel ist heute nicht mehr zu lernen einen Gegner zu töten, sondern das eigene Ego soll durch das Schwert überwunden werden, um die persönliche Vervollkomnung zu verfolgen. Daher übt man im Iaido, die Kata alleine, die Gegner sind nur imaginär. Fehler dabei können nun nicht mehr auf andere geschoben werden, sondern müssen in einem selbst bereinigt werden. Ungefährliche Partnerübungen mit dem Bokken sind möglich. Mit ihnen können Funktion, Abstand, Timing und Dynamik einer Kata verdeutlicht werden.Höchstes Ziel ist ‚Saya no uchi no kachi saya‘ - Siegen ohne das Schwert zu ziehen.

 

---------------------------------------

unterstützt von: